Kesseldruckimprägnierung ( kdi )

Was bedeutet "kdi" ?

Profilansicht einer Kdi-Anlage
Teilansicht der geschlossenen Kesseldruckanlage

"kdi" ist die Abkürzung für kesseldruckimprägniert!

Die Kesseldruckimprägnierung ist einem Holzschutzverfahren bei dem eine Imprägnierlösung (Impralit-CCO) mittels Hochdruck bis in den Kern des Holzstückes gepresst wird. Die Imprägnierung macht das Kiefernholz haltbarer als unbehandelte Lärche oder Douglasie, die wegen ihrers höheren Harzanteiles für eine Kesseldruckimprägnierung ungeeignet sind. Mit kdi behandeltes Holz ist nach der Fixierung der Salze für Mensch und Tier unbedenklich, nicht auswaschbar und schützt Ihr Gartenholz vorbeugend gegen holzzerstörende Pilze, Insekten, Witterungseinflüsse und Moderfäule. (nach DIN 68800) Ihre Holzzäune müssen somit nicht zwingend behandelt werden. Wichtig ist, dass ein zusätzlicher Anstrich nach frühestens zwei Monaten erfolgt, nachdem der Zaun aufgebaut und der Witterung ausgesetzt wurde.